Weiterbildungsseminar für ErgotherapeutInnen Basel - Liestal



News vom Ergoseminar in der Corona-Krise

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

trotz schwieriger Zeiten habe ich auch gute Nachrichten vom Seminar für Euch und will Euch ein bisschen berichten.

Gerade noch im letzten Moment ist es gelungen, nach Wien und anschliessend nach Bad Hall zu reisen, und die dortige Gastfreundschaft und das grosse Interesse an den Kursen zu geniessen. In Bad Hall natürlich auch ein – vorläufig – letztes Mal Wellness in gesundem Wasser!

Kurz darauf wurde meine ganze ergotherapeutische Kreativität und Kompetenz getestet: Wie kann ich den Praxisbetrieb in dieser Zeit noch aufrechterhalten, damit ich nicht ganz resignieren muss? Wie kann ich nicht nur für die Erwachsenen, sondern ganz besonders auch für die Kinder da sein, bei denen die Krise viele Fragen aufwirft und viel Verunsicherung auslöst dadurch, dass sie nicht mehr in die Schule dürfen. Es ist gelungen, ich sehe wieder Licht am Horizont und es ist u.a. ein ganzer Berg von Geschichten und Zeichnungen entstanden, die darauf warten, zu Heften und Büchern gebunden zu werden.

Natürlich ist auch die Frage, wie es mit dem Seminar weitergehen kann, aufgetaucht. Zum Glück waren gerade nicht viele Seminare geplant, nur Supervisionen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, so hoffe ich!

Den Kurs zur Erfassung und Förderung der sozialen Handlungskompetenz haben wir provisorisch auf den 15. Mai verschoben. Ich hoffe sehr, dass es dabei bleiben kann, und sonst würden wir halt nochmals verschieben.

Das geplante Sommercamp wird stattfinden. Das Thema «Modern Times» mit Seminaren zu den Syndromen Burnout und Prokrastination, zur Beschleunigung aller Vorgänge durch die Digitalisierung wird durch alles, was wir im Moment erleben, noch brisanter. Was macht die Digitalisierung mit uns, wie beschleunigt sie unser Dasein, nur um uns im nächsten Moment uns wieder vor Augen zu halten, dass es so nicht weitergehen kann? Wie waren und sind jetzt einerseits alle digitalen Kommunikationsmöglichkeiten – gerade auch für die Kinder - wichtig und was für einen grossen Nutzen bringen die digitalen Lern- und Übungsmöglichkeiten? Wie können wir andererseits mit der erzwungenen Freizeit noch umgehen und haben wir noch die Kreativität und Handlungskompetenz, um uns und anderen weiterzuhelfen? Wie sieht es denn jetzt aus mit dem «Right of Occupation»? Wie können wir unser Kernthema, die Unterstützung psychischer Resilienz in solchen und ähnlichen Krisen einbringen? Das Sommercamp-Thema ist so aktuell und es gibt so viel Neues dazu zu bedenken und zu diskutieren, dass wir es nicht verpassen sollten. Eure Anmeldung gilt als den Umständen angepasst, sollte die Durchführung nicht möglich sein, würde Euer Kursgeld vollumfänglich rückerstattet. Die Vorbereitungen fangen aber langsam an und es ist sehr hilfreich zu wissen, wer denn dabei sein möchte.

Gerade in der Zeit des Rückzugs ins eigene Haus konnte ich mit voller Konzentration und mit guter Unterstützung durch ein ganzes Lektorenteam (Bálint Csontos, Lisbeth Schnuderl, Theresa Witschi und Frau Weingarten von der Chefredaktion) einen Fachartikel für die Zeitschrift «Praxis Ergotherapie» fertigstellen: Die Not verstehen – Resilienz stärken. Ergotherapie für Menschen mit einer Suchtproblematik. Dass dies in einer Zeit möglich war, in der es immer wieder neue Motivation braucht, um nicht aufzugeben oder zu verzweifeln – also Resilienz – freut mich ganz besonders.

Und nun freue ich mich auf ein Wiedersehen, wann immer das möglich wird und hoffentlich auch wieder unbeschwert «in natura».

Ich wünsche Euch alles Gute und grüsse herzlich, Marlys 

Das neue Weiterbildungsprogramm 2020 steht bereit für Ihre Anmeldung!

Das Programm 2020

Modern Times: Ergotherapie und die Digitalisierung

Dieses Thema des 7. Sommercamps steht 2020 im Zentrum aller Kursangebote. Im Sommercamp 2019 hat die Diskussion um digitale Mittel als ergotherapeutische Handlungsform sowie auch die Diskussion um die Begriffe Occupational Justice, Occupational Deprivation und Right of Occupation bereits begonnen. Diese Begriffe prägen Rechte, die die WHO in den Katalog der Menschenrechte aufgenommen hat. Deshalb werden wir das Sommercamp in bereits gewohnter Weise mit einer Diskussion, für die wir diesmal juristische Expertise in Anspruch nehmen werden, abschliessen. Das Sommercamp bietet mit Seminaren und Workshops gute Vorbereitung auf die Beantwortung und Begegnung dieser neuen gesellschaftlichen Anforderungen an. Im Rahmen der Kinder- und Jugendpsychiatrie mit einem Theorieseminar zum Thema Online-Sucht bei Kindern und Jugendlichen sowie Workshops zum Einsatz digitaler Medien in der Ergotherapie, sowie zum Umgang mit dem Spannungsfeld zwischen Begeisterung und Überforderung. Im Rahmen der Erwachsenenpsychiatrie interessieren insbesondere die beiden Krankheitsbilder Prokrastination und Psychosomatik. Beide werden ausgedehnt auf das Erleben aller Menschen: Ergotherapie kann sowohl auf der Seite der Vorbeugung als auch auf der Seite der Unterstützung bei Schwierigkeiten ihre Kenntnisse einbringen. Das Thema Arbeitslosigkeit sowohl als Folge als auch als Auslöser psychischer Erkrankung wird uns ebenfalls im Rahmen eines Theorieseminars beschäftigen. In Workshops werden Freizeitgestaltung, das Spannungsfeld zwischen Reizüberflutung und Sinnentleerung, Freuden und Leiden mit der Digitalisierung der Welt, Entspannung in der Kreativität und Wohltaten für verspannte Nacken thematisiert.

Weitere Fortbildungstage im Rahmen des gesamten Kursprogrammes gruppieren sich wie immer um verschiedene psychiatrische Krankheitsbilder in jedem Altersbereich, um die psychosoziale Entwicklung und soziale Handlungskompetenz, um Aktivitäten des täglichen Lebens und um methodische Spezialitäten der Ergotherapie, wie erweiterte Leittexte zur systematischen Förderung der individuellen und sozialen Handlungskompetenz.

Nicht nur für die Kolleginnen aus Österreich, sondern auch für diejenigen aus der Schweiz und aus Deutschland dürfte sich ein Blick auf das Kursangebot von Ergotherapie Austria lohnen. Ich werde wieder den Grundkurs und 3 Fortbildungstage anbieten dürfen – in einer Stadt, die eine Reise wert ist: Wien.

Es ergibt sich wieder ein vielfältiges Spektrum, das Ergotherapeut*innen des Fachbereichs Psychiatrie in unterschiedlichem Lebensalter und hoffentlich auch Gäste aus anderen Fachbereichen der Ergotherapie anspricht.

Liestal, Dezember 2019   Marlys Blaser 


Siebentes Sommercamp: 26. - 29. August 2020

Modern Times: Ergotherapie im Digitalen Wandel

Das gedruckte Programm kann ab Januar 2020 angefordert werden

 

Das gesamte Weiterbildungsprogramm inkl. Sommercamp finden Sie unter:

unsere Leistungen