Weiterbildungsseminar für ErgotherapeutInnen Basel - Liestal

 

 

 Unser Angebot 

Das Weiterbildungsprogramm in der Schweiz / Liestal

Die Kurse werden jeweils ab 5 Teilnehmenden durchgeführt. Wegen Corona ist die Anzahl der Teilnehmenden auf 8 beschränkt. Nach dem Anmeldeschluss können Student*innen die verbliebenen Kursplätze gratis besetzen. Melden Sie sich mit unserem Kontaktlink an, Ihre Anmeldung wird bestätigt und gilt anschliessend als verbindlich.

Unsere Seminare sind vollständig anrechenbar für die obligatorische Weiterbildungszeit, die im neuen MTK-Tarifvertrag festgelegt ist.  



 Das Jahresprogramm 2022 im Überblick

 

04./05.02.22 und 25.03.22

 Liestal

 

Grundlagenmodul   Soziale Handlungskompetenz

Erfassung und   Förderung

Vertiefungstag

 

Theorie, Methodik

Fachbereich Psychiatrie, Kinder- u.  Jugendpsychiatrie

04.-06.03.22

Wien

Grundlagenmodul

Einführung in die Erfassung der  individuellen Handlungskompetenz

Theorie, Methodik

Fachbereich Psychiatrie, Gerontopsychiatrie,   Kinder- u. Jugendpsychiatrie

 07.03.22

 Wien

Schizophrenie

Ein   ergotherapeutisches Behandlungskonzept

Theorie und Methodik

Fachbereich Psychiatrie

08.03.2022

Wien

Handeln können – Handeln mögen und wollen?

Die Motivation in einem Handlungsmodell für die Ergotherapie

Theorie, Methodik

Fachbereich Psychiatrie, Gerontopsychiatrie,   Kinder- u. Jugendpsychiatrie

09.03.22

Wien

Online-Sucht im Kindes- und Jugendalter

Theorie, Methodik

Fachbereich Kinder- und Jugendpsychiatrie

08.–13.08.22

Liestal

 Neuntes Sommercamp am   Weiterbildungsseminar:

Theorieseminare und Fest zum

 30-Jahre-Jubiläum

Theorie, Methodik

alle Fachbereiche

08.08.22

Liestal


Die emotional instabile Persönlichkeit

Ein ergotherapeutisches Behandlungskonzept

 

Theorie, Methodik

Fachbereich Psychiatrie, Gerontopsychiatrie

 09.08.22

Depression im Erwachsenen- und im  fortgeschrittenen Alter

Ein ergotherapeutisches Behandlungskonzept

Theorie, Methodik

Fachbereich, Psychiatrie, Gerontopsychiatrie

10.08.22

Liestal

 Vertiefungsworkshops

zu den Fortbildungstagen vom 08. und 09.08.22,   je 1 Halbtag

 Theorie, Methodik

Fachbereich Psychiatrie, Gerontopsychiatrie

11.08.22

Liestal

Depression im Kindes- und Jugendalter

Ein ergotherapeutisches Behandlungskonzept

Theorie

Fachbereich Kinder- u. Jugendpsychiatrie

12.08.22

Liestal

 Vertiefungsworkshop

1 Halbtag zum Fortbildungstag 11.08.22

 

 Theorie, Methodik

Fachbereich Psychiatrie, Kinder- u.   Jugendpsychiatrie

13.08.22

Liestal

Das Gelingen

Wir feiern 30 Jahre  Weiterbildungsseminar Basel/Liestal

Ein Fest mit Referaten zum Thema Gelingen,   Konzert und Apéro

 

28./29.10.

25.11.22

Liestal

Grundlagenmodul individuelle  Handlungskompetenz

Erfassung und Förderung

Vertiefungstag

Theorie, Methodik

alle Fachbereiche

 


 Das Jahresprogramm im Detail

 

BEREICH THEORIE / ERGOTHERAPEUTISCHE METHODIK

Alle Fachbereiche

Soziale Handlungskompetenz: Erfassung und Förderung

TeilnehmerInnen:        ErgotherapeutInnen Fachbereich Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie

Leitung:                       Marlys Blaser

Ort:                              Militärstrasse 19, 4410 Liestal

Zeit:                             9.15 - ca 17.45 (8 Lektionen)

Datum:                        04./05.02. und 25.03.2022

Kosten:                        CHFR  800.00

Anmeldung bis:            05.01.2022

Anmeldung bis:            05.01.2021

Die Faktoren sozialer Handlungskompetenz sind diejenigen Fähigkeiten und Eigenschaften, die es einem Menschen ermöglichen, innerhalb eines sozialen Systems eine Handlung so zu gestalten, dass sie sowohl den Anforderungen, die soziale Systeme an ihn stellen, als auch den eigenen physischen und psychischen Bedürfnissen gerecht werden. Sie basieren auf einer guten Mentalisierungsfähigkeit und stellen einen wichtigen Faktor psychischer Resilienz dar. Oftmals ist die Balance zwischen der Anpassung nach innen resp. nach aussen unausgeglichen und führt zu Erschöpfung und Depression oder zu Verwahrlosung und sozialer Isolation.

Die Erfassung und Förderung der sozialen Handlungskompetenz stellt in der Ergotherapie im Fachbereich Psychiatrie einen eminent wichtigen Faktor dar. Es stehen sowohl ein differenziertes Erfassungsinstrument (ESHK) als auch gut entwickelte und validierte Gruppensettings zur Verfügung.

Inhalt der beiden ersten Kurstage ist die theoretische Vorbereitung: Der Begriff der sozialen Handlungskompetenz wird ausführlich referiert und ein Erfassungsinstrument für die Ergotherapie vorgestellt. Der dritte Kurstag dient der Vertiefung und praktischen Implementierung: ergotherapeutische Handlungsformen, insbesondere die Gruppensettings werden beleuchtet und diskutiert. Methoden zur Bildung von sozialen Netzen, welche die Förderung der sozialen Handlungskompetenz ermöglichen, werden vorgestellt und geübt. Fallbeispiele werden supervidiert.

Lehrbücher zum Thema:

Blaser M, Csontos I (2014): Ergotherapie in der Psychiatrie. Handlungsfähigkeit und Psychodynamik in der Erwachsenen-, Kinder- und Jugendpsychiatrie. Verlag Huber ISBN978-3-456-85324-6

Blaser M (2018): Individuelle und soziale Handlungskompetenz. Manual und Erfassungsinstrumente für die Ergotherapie. Hogrefe Verlag Bern 

Blaser M (2018): Soziale Handlungskompetenz in der Ergotherapie. Konzept und Erfassung Hogrefe Verlag Bern  

BEREICH THEORIE, METHODIK

 ALLE FACHBEREICHE DER ERGOTHERAPIE

Grundlagenmodul individuelle Handlungskompetenz

TeilnehmerInnen:          ErgotherapeutInnen aller Fachbereiche

 Leitung:                        M. Blaser, L. Schnuderl

 Ort:                              Wien

 Zeit:                             jeweils 9.15 bis ca 17.45 (8 Lektionen)

 Datum:                        04. - 06.03.2022

 

Weitere Angaben und Anmeldung bei www.fortbildung@ergoaustria.a 


Wir empfehlen das Fachbuch zum Kurs: Blaser M, Csontos I 2014: Ergotherapie in der Psychiatrie, Handlungsfähigkeit und Psychodynamik in der Erwachsenen-, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Verlag Hans Huber, ISBN978-3-456-85324-6, sowie das neu erschienene Fachbuch: Individuelle und soziale Handlungskompetenz: Manual und Erfassungsinstrumente für die Ergotherapie

Das Grundlagenmodul dauert 3 Tage und wird einmal jährlich durchgeführt. Es werden Kenntnisse über Handlungstheorien und über den Zusammenhang zwischen Handlungskompetenz und Psychopathologie vermittelt und vertieft.

Das handlungstheoretische Modell nach M. Blaser wird vorgestellt. Ein auf diesem Modell basierendes Konzept zum Klinischen Reasoning wird vermittelt.

Die TeilnehmerInnen werden in den Gebrauch eines Erfassungsbogens für die Handlungsfähigkeit eingeführt. Die Anwendung des Bogens wird im jeweiligen Arbeitsfeld der TeilnehmerInnen erprobt und von uns supervidiert.

Die Formulierung von ergotherapeutischen Zielen sowie von handlungsbezogenem Feedback wird unter dem Aspekt der patientInnenzentrierten Arbeit und Gesprächsführung einerseits, unter dem Aspekt der interdisziplinären Berichterstattung andererseits aufgezeigt.

Der Grundkurs wird als Vorbereitung auf die Teilnahme an den Fortbildungstagen empfohlen.

 

BEREICH THEORIE / ERGOTHERAPEUTISCHE METHODIK / THERAPEUTISCHE HALTUNG

FACHBEREICH PSYCHIATRIE

Schizophrenie, ein ergotherapeutisches Behandlungskonzept 

TeilnehmerInnen:       ErgotherapeutInnen Fachbereich Psychiatrie, Gerontopsychiatrie

Leitung:                      Marlys Blaser

Ort:                             Wien

Zeit:                            9.15 - ca 17.45 (8 Lektionen)

Datum:                       07. März 2022

Weitere Angaben und Anmeldung bei www.fortbildung@ergoaustria.a 

Behandlungskonzepte der Ergotherapie stellen den Menschen und seine autonome Handlungsfähigkeit in den Mittelpunkt aller therapeutischen Handlungsformen. Die Betätigung des individuellen Menschen in seinem persönlichen sozialen Umfeld und damit auch seine sozialen Handlungskompetenzen stehen an erster Stelle. Um klientenzentriert vorgehen zu können, braucht die Ergotherapeutin/ der Ergotherapeut jedoch ein fundiertes Wissen über die speziellen Ressourcen und Beeinträchtigungen, die ein bestimmtes psychiatrisches Krankheitsbild mit sich bringt. Ohne dieses fundierte Wissen besteht die Gefahr des Scheiterns der Bemühungen, die Patientin in ihrem persönlichen sozialen Umfeld und gemäss ihren eigenen Bedürfnissen und Wünschen im Hinblick auf selbständiges Handeln zu unterstützen.

Die spezifischen Ressourcen und Beeinträchtigungen der Handlungsfähigkeit werden anhand der psychosozialen Entwicklung und der daraus entstandenen Persönlichkeitsstruktur schizophren erkrankter Menschen aufgezeigt. Sie finden dadurch eine Erklärung und können in der Ergotherapie besser erfasst werden.

Mit Hilfe eines klinischen Reasonings werden ein spezifisches Erfassungsinstrument, sinnvolle Zielsetzungen und geeignete ergotherapeutische Mittel und Instruktionsmethoden aufgezeigt. Anhand von praktischen Beispielen wird ein ergotherapeutisches Behandlungskonzept vermittelt und diskutiert.

Fallbeispiele der Teilnehmenden können vorgestellt und diskutiert werden. 

BEREICH THEORIE / ERGOTHERAPEUTISCHE METHODIK

Alle Fachbereiche

Handeln Können - Handeln wollen und mögen? Motivation

TeilnehmerInnen:       ErgotherapeutInnen aller Fachbereiche 

Leitung:                      Marlys Blaser 

Ort:                             Wien

Zeit:                            9.15 - ca 17.45 (8 Lektionen)

Datum:                        08. März 2022

Weitere Angaben und Anmeldung bei www.fortbildung@ergoaustria.a 

Alles ist abgeklärt, geplant und geübt – aber trotzdem bleibt konkretes Handeln aus. Dieser Weiterbildungstag ermöglicht die Auseinandersetzung mit der Energetisierung von Handlungen, Motivation, Emotionen und Willen. Verschiedene wesentliche Faktoren werden theoretisch in ein Handlungsmodell integriert aufgezeigt. Die Motivation wird in den Zusammenhang mit verschiedenen psychiatrischen Krankheitsbildern gestellt. 

 

BEREICH THEORIE, KINDER- UND JUGENDPSYCHIATRIE

THEORIE, ERGOTHERAPEUTISCHE METHODIK

Online-Sucht im Kindes- und Jugendalter

TeilnehmerInnen:         ErgotherapeutInnen Fachbereich Kinder- und Jugendpsychiatrie

Leitung:                       Marlys Blaser

Ort:                              Wien

Zeit:                             09.15 - ca 17.45 (8 Lektionen)

Datum:                        09. März 2022

Weitere Angaben und Anmeldung bei www.fortbildung@ergoaustria.a 

Immer häufiger entwickeln Kinder und Jugendliche eine Online-Sucht. Sie kommunizieren und spielen vermehrt online, anstatt in der realen Welt Erfahrungen im Umgang mit dem Praktischen in lebendigen Beziehungen zu sammeln. In Gruppen wird Cyber-Mobbing zu einem kaum angehbaren Problem. Anhand der Symptome einer Online-Sucht wird deutlich, dass eine Suchtproblematik vorliegt, die Ausdruck einer Anpassungsstörung mit depressiven Symptomen ist. Eine schwache Resilienz wird virtuell kompensiert, was wiederum zu Entfremdung, fehlender sozialer Teilhabe und mangelhafter Weiterentwicklung der psychischen Resilienz führt. An diesem Fortbildungstag wird ein ergotherapeutisches Behandlungskonzept vorgestellt. 

ÜBER DAS GELINGEN

Neuntes Sommercamp 08. - 13. August 2022

Kosten und Anmeldung

Jeder Seminartag am Sommercamp beinhaltet 8 Lektionen und kostet CHF 270.00 jeder Workshop beinhaltet 4 Lektionen und kosten CHF 135.00

Bei einer Buchung der vollständigen Kurswoche ist der 4. Seminartag kostenfrei!

Die Seminartage können einzeln gebucht werden.

Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie eine Kursbestätigung/ Rechnung. Ihre Anmeldung gilt mit der Einzahlung bis 30. Juni als verbindlich, bei einer Stornierung nach dem 31. Juli kann keine Rückerstattung bzw. kein Kostenerlass mehr erfolgen.

Die Seminartage werden bei einer Mindestteilnehmerinnenzahl 5 durchgeführt. Falls ein Seminartag nicht durchgeführt werden kann, werden Sie bis zum 30. Juni benachrichtigt. Die Anzahl Teilnehmende ist wegen Corona auf 8 Plätze beschränkt. Nach dem Anmeldeschluss frei gebliebene Plätze können von StudentInnen gratis belegt werden.

In Ausnahmefällen ist eine kurzfristigere Anmeldung möglich, zögern Sie nicht, anzufragen.

Für die Vermittlung günstiger Unterkunftsmöglichkeiten melden Sie sich bitte rechtzeitig. 

BEREICH THEORIE, METHODIK, THERAPEUTISCHE HALTUNG

PSYCHIATRIE, GERONTOPSYCHIATRIE

08. August / 1. Tag

Die emotional instabile Persönlichkeit, ein ergotherapeutisches Behandlungskonzept

TeilnehmerInnen:          ErgotherapeutInnen Psychiatrie, Gerontopsychiatrie

Leitung:                         Marlys Blaser

Ort:                                Militärstrasse 19, 4410 Liestal

Zeit:                               9.15 – 17.45 (8 Lektionen)

Datum:                          08. August 2022

Kosten:                          CHF 270.00

Anmeldung bis:             30.06.2022

Aufgrund einer Borderline-Persönlichkeitsstrukturentwicklung begegnen wir in der Ergotherapie am häufigsten Menschen mit einer emotional instabilen Persönlichkeit. In einem ergotherapeutischen Behandlungskonzept geht es um die Erfassung und Förderung in den drei Bereichen ich mit mir selbst (Selbstrepräsentation, Selbstwahrnehmung, Individuation, Identität, Autonomie), ich und die Anderen (Objektrepräsentationen, soziale Handlungskompetenz – insbesondere Mentalisierungsfähigkeit und Verbindlichkeit), sowie ich und meine Handlung (leblose Objekte, Sachliche Zielorientiertheit, konstruktive Überwindung von Schwierigkeiten).

Ein solches Behandlungskonzept wird – basierend auf entwicklungstheoretischen Erläuterungen – vorgestellt.

Anhand von praktischen Beispielen werden Einsatz und Akzentuierung des Behandlungskonzeptes im Hinblick auf den individuell relevanten Lebenszusammenhang diskutiert.

Fallbeispiele der Teilnehmenden können vorgestellt und diskutiert werden. 

Dieser Fortbildungstag kann durch einen Workshop zur praktischen Implementierung ergänzt werden.

10. August 09.15 – 12.30 Uhr 

BEREICH THEORIE / ERGOTHERAPEUTISCHES BEHANDLUNGSKONZEPT

09. August / 2. Tag

Depression im erwachsenen und im fortgeschrittenen Alter

TeilnehmerInnen:        ErgotherapeutInnen Fachbereich Psychiatrie, Gerontopsychiatrie

Leitung:                        M. Blaser

Ort:                               Militärstrasse 19, 4410 Liestal

Zeit:                              09.15 – 17.45 (8 Lektionen)

Datum:                            09. August 2022

Kosten:                         CHF  270.00

Anmeldung bis:             30. 6. 2021

Behandlungskonzepte der Ergotherapie stellen den Menschen und seine autonome Handlungskompetenz in den Mittelpunkt aller therapeutischen Handlungsweisen. Die Betätigung des individuellen Menschen in seinem persönlichen sozialen Umfeld und damit auch seine soziale Handlungskompetenz stehen an erster Stelle. Um klientenzentriert vorgehen zu können, braucht die Ergotherapeut*in jedoch ein fundiertes Wissen über die speziellen Ressourcen und Beeinträchtigungen, die ein bestimmtes psychiatrisches Krankheitsbild mit sich bringt. Ohne dieses fundierte Wissen besteht die Gefahr des Scheiterns der Bemühungen, die Patientin in ihrem eigenen, psychosozialen Umfeld und gemäss ihren eigenen Bedürfnissen und Wünschen im Hinblick auf selbständiges Handeln zu unterstützen.

Die spezifischen Ressourcen und Beeinträchtigungen der Handlungsfähigkeit werden anhand der psychosozialen Entwicklung und der daraus entstandenen Persönlichkeitsstruktur depressiv erkrankter Menschen aufgezeigt. Sie finden dadurch eine Erklärung und können in der Ergotherapie besser erfasst werden.

Die Ergebnisse mehrerer Forschungsprojekte an der PUK Zürich werden referiert.

Ein ergotherapeutisches Behandlungskonzept wird vorgestellt, das Erfassung, sinnvolle Zielsetzungen und den evidenzbasierten Einsatz von Mitteln und Instruktionsmethoden beinhaltet. Es berücksichtigt die Depression im erwachsenen sowie im fortgeschrittenen Alter. 

Dieser Fortbildungstag kann durch einen Workshop zur praktischen Implementierung ergänzt werden.

10. August 14.00 – 17.15 Uhr 

BEREICH THEORIE

PSYCHIATRIE, GERONTOPSYCHIATRIE, KINDER- UND JUGENDPSYCHIATRIE

10. August / 3. Tag

Vertiefungs-Workshops zum 08. und 09. August

TeilnehmerInnen:          ErgotherapeutInnen Fachbereich Psychiatrie, Gerontopsychiatrie

Leitung:                        M. Blaser

Ort:                               Militärstrasse 19, 4410 Liestal

Zeit:                              09.15 - 12.30 Die emotional instabile Persönlichkeit

                                       14.00 - 17.15 Depression im erwachsenen und fortgeschrittenen Alter

Datum:                         10. August 2022

Kosten:                         CHF 135.00 / Workshop

Anmeldung bis:             30. 6. 2022

Die beiden Workshops ermöglichen die Supervision von mitgebrachten Beispielen aus der Praxis sowie den Erfahrungsaustausch in Bezug auf Handlungsformen der Ergotherapie: Mittel, Instruktionsmethoden, therapeutische Haltung und Setting. 

            

BEREICH THEORIE / ERGOTHERAPEUTISCHES BEHANDLUNGSKONZEPT

KINDER- UND JUGENDPSYCHIATRIE

11. August / 4. Tag

Depression im Kindes- und Jugendalter

TeilnehmerInnen:         ErgotherapeutInnen Fachbereich Kinder- und Jugendpsychiatrie

Leitung:                        M. Blaser

Ort:                               Militärstrasse 19, 4410 Liestal

Zeit:                              09.15 - 17.45 (8 Lektionen)

Datum:                         11. August 2022

Kosten:                         CHF 270.00

Anmeldung bis:             30. 6. 2022

Depressiv erkrankte Kinder werden häufig nicht als solche erkannt, sondern eher als allgemein schwierige oder auffällige Kinder angesehen. Oft leiden sie reaktiv an Depressionen oder depressiven Verstimmungen als Folge schwieriger sozialer Umstände oder als Folge verschiedener Behinderungen. Häufig wird die Ergotherapie aus anderen Gründen verordnet, wie z.B. körperliche oder neurologische Schwierigkeiten und Einschränkungen. Deshalb ist es wichtig, dass Ergotherapeut*innen für ihre Schwierigkeiten und für ihr Bedürfnis, in Krisen ernst genommen zu werden sensibilisiert und gut vorbereitet werden.

In diesem Seminar werden mögliche Verursachungen, Beeinträchtigungen der psychosozialen Entwicklung, reaktive depressive Episoden, neurotische Entwicklungen und endogen mitbedingte Depressionen besprochen. Handlungsformen der Ergotherapie werden aufgezeigt und diskutiert. Es besteht die Gelegenheit zur Vorstellung und Besprechung mitgebrachter Patientenbeispiele.

Dieser Fortbildungstag kann durch einen Workshop zur praktischen Implementierung ergänzt werden.

12. August 09.15 – 12.30 Uhr 

BEREICH THEORIE, THERAPEUTISCHE HALTUNG

KINDER- UND JUGENDPSYCHIATRIE

12. August / 5. Tag

Vertiefungs-Workshop zum 11.August 

  

TeilnehmerInnen:          ErgotherapeutInnen Kinder- und Jugendpsychiatrie

 Leitung:                        M. Blaser 

Ort:                                Militärstrasse 19, 4410 Liestal

Zeit:                               09.15 – 12.30 (4 Lektionen)

Datum:                          12. August 2022

Kosten:                          CHF 135.00

Anmeldung bis:             30. 6. 2022

Der Workshop ermöglicht die Supervision von mitgebrachten Beispielen aus der Praxis sowie den Erfahrungsaustausch in Bezug auf Handlungsformen der Ergotherapie: Mittel, Instruktionsmethoden, therapeutische Haltung und Setting. 

30 Jahre Weiterbildungsseminar für Ergotherapeut*innen Basel/Liestal

Das Jubiläumsfest zum Thema: Über das Gelingen

13. August 2022, 14.30 - ca 18.30

Wir jubilieren und freuen uns über viel Gelungenes und Abgerundetes

14.30 – 16.00               Referate zum Motto: «Das Gelingen»

16.00                            Pause

16.30-17.00                  Festkonzert

17.00                            Apéro riche

 Anmeldung bis 30. Juni 2022 

In kurzen Referaten regen wir zum Nachdenken über das Gelingen an. Das Gelingen nährt die Selbstwirksamkeitsüberzeugung und das Selbstbewusstsein. Vieles ist der Ergotherapie in diesen 30 Jahren in den Fachbereichen Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Gerontopsychiatrie gelungen. Nun gilt es, dem Gelungenen auch Sorge zu tragen und es in einer Zeit der Beschleunigung, Digitalisierung und Coronaerkrankungen zu schützen. Wir freuen uns über all das, was uns selber gelungen ist. Wir machen uns andererseits auch Gedanken darüber, was das Gelingen für Patient*innen bedeutet.

Das Jubiläumsfest wird mit einem Konzert zum Klingen gebracht und mit einem Apero riche abgeschlossen. 


BEREICH THEORIE, METHODIK

ALLE FACHBEREICHE DER ERGOTHERAPIE

Grundlagenmodul individuelle Handlungskompetenz

TeilnehmerInnen:          ErgotherapeutInnen aller Fachbereiche

Es wird aktive Teilnahme und die Bereitschaft zur Bearbeitung eigener PatientInnenbeispiele erwartet.

 Leitung:                        M. Blaser, U. Steiner, E. Binder

 Ort:                              Militärstrasse 19, 4410 Liestal

 Zeit:                             jeweils 9.15 bis ca 17.45 (8 Lektionen)

 Datum:                        28. / 29. Oktober und 25. November 2022

 Kosten:                        CHF 800.00

Wir empfehlen das Fachbuch zum Kurs: Blaser M, Csontos I 2014: Ergotherapie in der Psychiatrie, Handlungsfähigkeit und Psychodynamik in der Erwachsenen-, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Verlag Hans Huber, ISBN978-3-456-85324-6, sowie das neu erschienene Fachbuch: Individuelle und soziale Handlungskompetenz: Manual und Erfassungsinstrumente für die Ergotherapie

Anmeldung bis:             31. 8. 2022

Das Grundlagenmodul dauert 3 Tage und wird einmal jährlich durchgeführt. Es werden Kenntnisse über Handlungstheorien und über den Zusammenhang zwischen Handlungskompetenz und Psychopathologie vermittelt und vertieft.

Das handlungstheoretische Modell nach M. Blaser wird vorgestellt. Ein auf diesem Modell basierendes Konzept zum Klinischen Reasoning wird vermittelt.

Die TeilnehmerInnen werden in den Gebrauch eines Erfassungsbogens für die Handlungsfähigkeit eingeführt. Die Anwendung des Bogens wird im jeweiligen Arbeitsfeld der TeilnehmerInnen erprobt und von uns supervidiert.

Die Formulierung von ergotherapeutischen Zielen sowie von handlungsbezogenem Feedback wird unter dem Aspekt der patientInnenzentrierten Arbeit und Gesprächsführung einerseits, unter dem Aspekt der interdisziplinären Berichterstattung andererseits aufgezeigt.

Der Grundkurs wird als Vorbereitung auf die Teilnahme an den Fortbildungstagen empfohlen.